Arctic Paper

Geschichte

Insgesamt verfügen die vier Papierfabriken der Arctic Paper S. A. Gruppe über viele Jahre Erfahrung und Kompetenz in der Herstellung von Feinpapier. Die Arctic Paper Grycksbo AB wurde 1740 gegründet, die Arctic Paper Mochenwangen GmbH 1868. Die Gründung der Arctic Paper Munkedals AB war nur drei Jahre später und die, der Papierfabrik in Kostrzyn, im Jahre 1958.

Die Wurzeln des heutigen Konzerns Arctic Paper S. A. liegen in der Trebruk AB Group, die 1983 gegründet wurde und auf dem Papierwerk Munkedal AB basierte. Trebruk baute in ganz Europa Verkaufsniederlassungen auf und erwarb 1993 das Werk in Kostrzyn vom polnischen Staat. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden in dem Werk sowohl Zellstoff- als auch Papierprodukte hergestellt.

Nach der Übernahme wurde die Produktion von Trebruk AB rationalisiert, sodass das Unternehmen fortan ausschliesslich Grafikpapier herstellte. Seit der Akquisition von Arctic Paper Kostrzyn S. A. unterliegt der Konzern einem umfassenden Integrationsprozess, der durch die Übernahme der deutschen Arctic Paper Mochenwangen GmbH noch an Gewicht gewonnen hat.

Ziel ist es dafür zu sorgen, dass sämtliche Einheiten des Konzerns als ein gemeinsames Unternehmen auftreten. Seit dem 1. Januar 2003 läuft der Konzern unter dem Namen Arctic Paper.

Ende 2008 erwarb der Konzern die Papierfabrik im baden-württembergischen Mochenwangen und beschloss die Schliessung der Fabrik Arctic Paper Håfreström. Ausserdem wurde 2009 die Notierung an der Warschauer Börse festgelegt und umgesetzt. 2010 haben wir als nächsten Schritt die schwedische Fabrik Arctic Paper Grycksbo übernommen. In 2015 wurde entschieden Arctic Paper Mochenwangen zu schließen.